Tel: +43 6277-7990 | Fax: +43 6277-7990-12

Aktuelles aus der Gemeinde

Vinzenz der Blechpolizist wird vermisst!

Letzte Nacht wurde im Ortsgebiet in St. Pantaleon, der von den Kinderfreunden gesponserte Blechpolizist, entwendet. Dieser wurde zur Schulwegsicherung unserer Kinder angeschafft, durfte aber leider nur einen Tag seinen Dienst verrichten. Wir haben Anzeige erstattet, sollte Vinzenz den Weg zurück finden, wird das Verfahren nicht weiterverfolgt.

Der Betonreifen an dem er befestigt war steht nach wie vor an seinem Platz und wartet auf die Rückkehr von Vinzenz.

Wir hoffen, dass Vinzenz seinen Platz zurück findet und weiterhin seinen Dienst zur Sicherheit unserer Kinder erledigen kann!!!

Danke!!!

 

Aushilfe für Hort Riedersbach

Wir suchen zur fallweisen Beschäftigung ab sofort Aushilfen für den Hort Riedersbach

Wenn Sie gerne mit Kindern arbeiten, kreativ und pädagogisch interessiert sind und als Vertretung fallweise in unserem Hort mitarbeiten möchten, wenden Sie sich bitte direkt an unsere Hortleiterin Carola Trifich (Tel: 0699 / 16 886 146): Familienzentren der OÖ KinderfreundeHort RiedersbachFrau Carola Trifich (Leiterin)Kirchengasse 105120 St. Pantaleon

Das Mindestentgelt beträgt € 13,18 brutto pro Stunde inkl. Sonderzahlungen und Urlaubsersatzleistung.

Bewerbungsende: 30.06.2021 

Zeckenschutzimpfung

Die Bezirkshauptmannschaft Braunau bietet wieder die Schutzimpfung gegen Frühsommer-Meningoencephalitis an. Alle GemeindebürgerInnen können das Impfangebot der Bezirkshauptmannschaft Braunau ab Dienstag, 02.02.2021 bis Dienstag, 27.04.2021 in Anspruch nehmen. Die Impfung findet in der Bezirkshauptmannschaft Braunau, Erdgeschoss, Zimmer 10 statt. Bitte nehmen Sie Ihren Impfpass mit! Termin nach telefonischer Vereinbarung unter der Telefonnummer 07722/803-60452 oder 60453).

Impfzeiten
Dienstag: 08.00 - 11.00 Uhr und 12.30 - 16.00 Uhr

Kosten
Kinder bis 15 Jahre € 13,70
Jugendliche zwischen 15 und 16 Jahre € 15,70
Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahre € 18,50

Volksbegehren - Unterstützungserklärungen

Hier finden Sie die vom BMI registrierten Volksbegehren, für die Sie Unterstützungserklärungen abgeben können. http://www.bmi.gv.at/411/ 

Heizkostenzuschuss

Die Oö. Landesregierung hat für die Heizperiode 2020/2021 die Gewährung eines Heizkostenzuschusses in der Höhe von € 152,- an sozial bedürftige Personen beschlossen. Bezieher einer bedarfsorientierten Mindestsicherung haben keinen Anspruch auf den Heizkostenzuschuss. Die Antragstellung ist von 11. Jänner bis 23. April 2021 beim Gemeindeamt unter der Vorlage der Einkommensnachweise des Jahres 2020 (Pension, Lohnzettel,...) möglich.

Voraussetzungen für diesen Zuschuss sind: Die antragstellende Person muss einen Haushalt mit Hauptwohnsitz in Oberösterreich führen, für die Heizkosten selbst aufkommen, das monatliche Nettoeinkommen aller tatsächlich im Haushalt lebenden Personen darf die Summe der anzuwendenden Ausgleichszulagenrichtsätze (Alleinstehende € 950,- Ehepaar/Lebensgemeinschaft € 1.500,-, für jedes minderjährige Kind mit Familienbeihilfe EUR 240,-, für die erste weitere erwachsene Person im Haushalt EUR 520,-, für jede weitere erwachsene Person im Haushalt EUR 350,-, Freibetrag Lehrlingsentschädigung EUR 232,49) nicht übersteigen.

Jugendunterstützungen

Es ist eine Zuzahlung für das OÖVV Schüler- und Lehrlings Ticket (gilt im Bundesland Ober-österreich) und die SUPER s‘COOL-CARD (gilt im Bundesland Salzburg) geplant. Bitte gebt uns bekannt, wer daran Interesse hat. Beschreibungen zu diesen Aktionen findet ihr unter www.ooevv.at und unter https://salzburg-verkehr.at.  

Zurückschneiden von Sträuchern

Immer wieder wird die Gemeinde auf überhängende Äste und Sträucher an Straßen aufmerksam gemacht und gleichzeitig ersucht, die Eigentümer der Bäume und Sträucher zum Ausästen und Zurückschneiden aufzufordern.

Vor allem im Waldbereich ist das Überhängen der Äste und Sträucher zu beobachten. Ein Durchkommen für die Müllabfuhr, den Kindergarten- und Schulbus ist nur sehr erschwert möglich. Dieser Zustand ist im Hinblick auf die Verkehrssicherheit nicht zu akzeptieren und es wird daher seitens der Gemeinde ersucht, dass die Eigentümer der Bäume und Sträucher diese stark zurückschneiden bzw. ausästen.

Abstandbestimmungen, geregelt im § 19 OÖ Straßengesetz 1991:
Einzelne Bäume, Baumreihen und Sträucher dürfen neben öffentlichen Straßen im Ortsgebiet nur in einem Abstand von einem Meter, außerhalb des Ortsgebietes nur in einem Abstand von drei Metern zum Straßenrand gepflanzt werden. Eine Unterschreitung dieser Abstände ist mit Zustimmung der Straßenverwaltung zulässig, wenn dadurch die gefahrlose Benutzbarkeit der Straße nicht beeinträchtigt wird. Die Behörde kann mit Bescheid über Antrag der Straßenverwaltung dem Eigentümer die Beseitigung, von entgegen dieser Vorschrift vorgenommener Neupflanzung, auftragen.

Entfernen oder Ausästen von Bäumen, Sträuchern und Hecken im Interesse der Verkehrssicherheit, geregelt im § 91 STVO: Die Behörde hat die Grundeigentümer aufzufordern, Bäume, Sträucher, Hecken und dergleichen, welche die Verkehrssicherheit, insbesondere die freie Sicht über den Straßenverlauf oder auf Einrichtungen zur Regelung und Sicherung des Verkehrs, oder welche die Benutzbarkeit der Straße einschließlich der auf oder über ihr befindlichen, dem Straßenverkehr dienenden Anlagen, beeinträchtigen, auszuästen oder zu entfernen.

Hinsichtlich Sichtbehinderung durch Maisfelder dürfen wir auf folgendes hinweisen.
Die Tatsache, dass Feldfrüchte (Maispflanzen) schneller wachsen als Hecken und Sträucher und nicht jedes Jahr die gleichen Feldfrüchte auf einem Feld angebaut werden, ändert nichts daran, dass sie dann, wenn sie angebaut wurden und eine bestimmte, die Sicht beeinträchtigende Höhe erreicht haben, mit Hecken und Sträuchern vergleichbar sind und daher unter die Bestimmung des § 91 Abs. 1 StVO fallen. Wir ersuchen daher, Maisfelder so zu gestalten, dass sich dabei – insbesondere im Kreuzungsbereich – keine Sichtbehinderung ergibt.

Es werden die Grundeigentümer nochmals ersucht, die Bestimmungen der StVO einzuhalten. Sollte dies nicht erfolgen, wird die Gemeinde auf Kosten der Grundeigentümer eine Firma mit dieser Arbeit beauftragen.

Hundehaltung in St. Pantaleon

Hundetoiletten Die Gemeinde St. Pantaleon hat im Gemeindegebiet einige Hundetoiletten aufgestellt. Wir ersuchen alle Hundebesitzer nochmals eindringlich, diese auch zu verwenden. Leider werden manchmal sogar Spielplätze als Hundeklo missbraucht – wir ersuchen nochmals an dieser Stelle, derartige Praktiken abzustellen. Wer einen Hund führt, muss die Exkremente des Hundes, welche dieser  hinterlassen hat, unverzüglich beseitigen und entsorgen.

Hundehaltegesetz
Nachfolgend möchten wir auf einige Bestimmungen des OÖ. Hundehaltegesetzes hinweisen.
Meldepflicht:
Eine Person, die einen über zwölf Wochen alten Hund hält, hat dies dem Bürgermeister oder der Bürgermeisterin (dem Magistrat) der Gemeinde, in der sie ihren Hauptwohnsitz hat, binnen drei Tagen zu melden.
Die Meldung hat zu enthalten:
1. Name und Hauptwohnsitz des Hundehalters
2. Rasse, Farbe, Geschlecht und Alter des Hundes
3. Name und Hauptwohnsitz jener Person, die den Hund zuletzt gehalten hat
Der Meldung gemäß Abs. 1 sind anzuschließen:
1. Der für das Halten des Hundes erforderliche Sachkundenachweis (§ 4 Abs. 1 oder 2)
2. Der Nachweis, dass für den Hund eine Haftpflichtversicherung gemäß § 3 Abs. 1b besteht

Mitführen von Hunden an öffentlichen Orten
Hunde müssen an öffentlichen Orten im Ortsgebiet an der Leine oder mit Maulkorb geführt werden. Bei Bedarf, jedenfalls aber in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Schulen, Kindergärten, Horten und sonstigen Kinderbetreuungseinrichtungen, auf gekennzeichneten Kinderspielplätzen, sowie bei größeren Menschenansammlungen, wie z.B. Einkaufszentren, Freizeit- und Vergnügungsparks, Gaststätten, Badeanlagen während der Badesaison und bei Veranstaltungen müssen Hunde an der Leine und mit Maulkorb geführt werden!

Wir ersuchen Sie, die oben angeführten Punkte zu beherzigen!

Kompostieranlagen

Strauchschnitt, Biomüll, Obst- und Gemüseabfälle, Schnittblumen...
können bei folgenden Kompostieranlagen abgegeben werden.

Öffnungszeiten Firma Neuhauser in Hollersbach 
MO - SA: 09.00 - 19.00 Uhr 

Öffnungszeiten RHV Pladenbach in St. Georgen
Mittwoch: 16.00 - 18.00 Uhr
Samstag: 09.00 - 11.30 Uhr